Samuel Salzborn






Kritische Theorie des Staates


Samuel Salzborn (Hg.):
Kritische Theorie des Staates. Staat und Recht bei Franz L. Neumann
(= "Staatsverständnisse", Bd. 25)
Nomos Verlag: Baden-Baden 2009, 196 Seiten

Buch bestellen

Franz L. Neumann verknüpft in seiner Staatstheorie Erkenntnisse der Politik- und Rechtswissenschaft mit den Ansätzen der klassischen Kritischen Theorie. Im Mittelpunkt seiner Staatstheorie steht das Verhältnis von Souveränität und Freiheit, von Recht und Macht, von Gesetz und Gewalt. Neumann begreift den modernen Staat stets als eine Einheit dieser Elemente, die zugleich widersprüchlich wie unauflösbar ist.
Neumanns Analyse der nationalsozialistischen Herrschaft in seinem Werk 'Behemoth. Struktur und Praxis des Nationalsozialismus' gehört bis heute zu den wegweisenden politik- und staatswissenschaftlichen Analysen des Nationalsozialismus. Mit seinen staatstheoretischen Schriften hat Neumann in der Nachkriegszeit überdies den neopluralismustheoretischen Ansatz der Demokratieforschung mitbegründet und wesentliche Grundlagen für eine an der Analyse der Ambivalenz von moderner Staatlichkeit orientierte Staatstheorie gelegt.

Inhaltsverzeichnis

Samuel Salzborn
Eine Kritische Theorie des Staates
Franz L. Neumanns Staatstheorie im Kontext der Kritischen Theorie

Andreas Fisahn
Recht, Berechtigt, Berechenbar - das allgemeine Gesetz
Recht und (Un-)Staat bei Franz L. Neumann

Peter Intelmann
Franz Neumann: Weimar, Nationalsozialismus - und was dann?

Volker Neumann
Entzauberung des Rechts?
Franz Neumann und Carl Schmitt

Duncan Kelly
Die Herrschaft des Gesetzes
Max Weber und Franz Neumann

David Strecker
Staatsrecht unter Belagerung
Franz L. Neumann, Otto Kirchheimer und das Paradox des demokratischen Konstitutionalismus

Lars Rensmann
Der totale Staat als Un-Staat
Hannah Arendts und Franz Neumanns politische Theorien totalitärer Herrschaft