Samuel Salzborn






Zur Person Forschung Bücher Aufsätze

Prof. Dr. Samuel Salzborn

Gastprofessor für Antisemitismusforschung am Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin und apl. Professor für Politikwissenschaft am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen.

geb. 1977 in Hannover, Studium der Politikwissenschaft, Soziologie, Psychologie und Rechtswissenschaft (Uni Hannover), Promotion (Uni Köln) und Habilitation (Uni Gießen) in Politikwissenschaft.

Leiter einer Nachwuchsforschungsgruppe zum NSU-Prozess (gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung) und eines Forschungsprojektes zur "Kassenärztlichen Vereinigung Deutschlands im Nationalsozialismus" (gefördert von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung).

Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung, Redaktionsmitglied der "Politischen Vierteljahresschrift" (PVS), Herausgeber der Schriftenreihe "Interdisziplinäre Antisemitismusforschung/Interdisciplinary Studies on Antisemitism" (Nomos Verlag). Von 2015 bis 2017 Mitglied der Enquete-Kommission "Verrat an der Freiheit - Machenschaften der Stasi in Niedersachsen aufarbeiten" (EKS) des Niedersächsischen Landtags.

In der Vergangenheit Lehr- und Forschungstätigkeiten an den Universitäten Gießen, Marburg, Bielefeld, Göttingen, Prag (VSE), der Hebrew University Jerusalem, der Teesside University Middlesbrough und der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung.

Im Dezember 2015 ausgezeichnet mit dem Preis der Stiftungsrates der Uni Göttingen in der Kategorie "Wissenschaft und Öffentlichkeit" für den "vorbildlichen Transfer aktueller wissenschaftlicher Themen in eine breite Öffentlichkeit".


Kontakt
Prof. Dr. Samuel Salzborn
Technische Universität Berlin
Zentrum für Antisemitismusforschung
Ernst-Reuter-Platz 7 (TEL 9-1)
10587 Berlin / Germany
E-Mail: website@salzborn.de
http://www.salzborn.de
Twitter: @ProfSalzborn



Letzte Änderung am 21.03.2018